Geschichte der Haartrockner

Als erstes wollten wir von Haartrocknertests einmal wissen, wann der erste Haartrockner auf den Markt kam, wer ihn erfunden hat und wie sich die Evolution der Haartrockner vollzogen hat. Deswgegen dieser Artikel zu Geschichte der Haartrockner.

Wahrscheinlich begann die Geschichte der Haartrockner schon in vorchristlicher Zeit. Damals wurden nämlich die Haussklaven dazu verdonnert der Herrin des Hauses mit einem Palmwedel Luft zuzufächern bis die Haare nach einem entspannten Bad in Milch und Honig getrocknet waren.

Schließlich schrieb man das Jahr 1890 als die erste Version eines mechanischen Haartrockners erfunden wurde. Wo? Im Land der salons de beauté, in Frankreich.

Solch einen Schönheitssalon betrieb ein gewisser Alexandre Godefroy. Allerdings hatte seine Erfindung nur eine vage Ähnlichkeit mit einem Haartrockner.

Hair Dryer, Quelle Wikipedia

Die Geschichte der Haartrockner, die diesen Namen auch verdienten begann dann im Jahr 1900. Das erste elektrische Modell war “made in Germany” und zwar von der Firma AEG.

Geschichte der Haartrockner: vom Föhn und dem Haartrockner

Schließlich hat die Firma Sanitas im Jahr 1908 den ersten Haartrockner mit dem Namen Foen auf den Markt gebracht. Der Name Foen wurde damals auch gleichzeitig als Marke geschützt.

Im Jahr 1957 wiederum hat die Firma AEG die Markenrechte der Bezeichnung Foen übernommen. Vorher wurden die Modelle von AEG als “Heißluftdusche” beworben.

In den 1950er Jahren war man dann in der Lage die ersten Foene aus Kunststoff zu produzieren. Im Design bekam der Foen damals auch die heute bekannte Form verpasst.

1965 war in der Geschichte der Haartrockner ein ganz besonderes Jahr. General Electric hatte den „Medaillon Hair Dryer“ erfunden. Das Gerät war in der Lage in 4 verschiedenen Stufen zu Föhnen. Allerdings musste man damals einen Gürtel tragen in dem die benötigte Elektrik untergebracht war.

Schon 1909 hatte die Konkurrenz Sanitas sich den Namen Fön sichern lassen. 1957 hat wieder AEG zugeschlagen und mit der Firma Sanitas auch die Markenrechte an der Bezeichnung Fön übernommen.

Die Rechte an dem Markennamen Foen besitzt wiederum die Firma Elektrolux aus Rothenburg.

Alle anderen Hersteller waren gezwungen ihre Modelle “Haartrockner” zu nennen.

Geschichte der Haartrockner: Foen, Fön und was noch?

1996 hat dann die deutsche Rechtsschreibreform zugeschlagen und die allgemeine Schreibweise “Föhn” deklariert. Natürlich sind bis heute die Markenrechte an den anderen Schreibweisen unberührt.

Noch was zum Thema “Heißluftdusche”: die Trockenhaube

Das erste Modell in der Geschichte der Haartrockner glich einer Trockenhaube. Die Trockenhaube erfreute sich besonders Mitte der 60-er Jahre einer erhöhten Beliebtheit und wird auch heute noch in vielen Damensalons eingesetzt.

Die altbekannte Dauerwelle ist zwar nicht mehr trendy, sie ist aber gerade bei den Damen die auf Tradition setzen immer noch in. Und mit einer Trockenhaube kann beim Haare trocknen immer noch das größtmöglichste Volumen erreicht werden.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.